Die übliche Methode zur Lagerung von Zwiebeln ist die Methode, indem die Zwiebeln, die aus dem Boden genommen werden, zusammen mit Stielen getrocknet und dann in einem kühlen Keller, einer Höhle oder einem dunklen Lagerhaus gelagert werden. Bei dieser Art von Lagerungen werden leider zwischen 40 % und 80 % davon verschwendet. Diese Verschwendung erlaubt weder die Wirtschaftswissenschaft noch unsere alte Welt.

Zwiebeln können nach der Ernte nicht sofort in Kühllagern genommen und gelagert werden. Zuerst müssen die Zwiebeln getrocknet werden. Nach ein paar Tagen beginnt die Reifephase. Nach dem Reifungsprozess, um die Schalenbildung der Zwiebel zu fördern und die besondere Farbe der Schale für diese Sorte zu erhalten, wird die Temperatur der gereiften Zwiebeln jeden Tag um maximal 0,5 Grad reduziert und allmählich in die kalte Lagertemperatur genommen.

Zwiebeln werden je nach ihren Arten in Kühlräumen zwischen 0 und 2 Grad gelagert. Zwiebeln können bis zu 10 Monate in modernen Kühllagern ohne Verschwendungen gelagert werden. Die Belüftung in Zwiebellagern ist lebenswichtig. Zwiebeln werden nach der Lagerung nicht sofort auf den Markt gebracht, sie werden eine Woche lang unter Aufsicht entsprechend der Bereichstemperatur erwärmt, um Kondensationen zu verhindern.

Von 100 Millionen Tonnen weltweit hergestellten Zwiebeln werden nur 20 Millionen Tonnen mit diesen modernen Methoden gelagert, während die Gewohnheit, die Zwiebeln zu verschwenden, immerhin noch besteht.